Seit mehr als 50 Jahren Kleingärtner

Regionalverband ehrt langjährige Mitglieder der Sparte „Bleckendorf“ in Egeln-Nord

Der Regionalverband der Kleingärtner Staßfurt nutzte am Sonnabend das Sommerfest der Kleingartensparte „Bleckendorf“ in Egeln-Nord, um vorbildliche Mitglieder auszuzeichnen. Lieselotte Coccejus zum Beispiel ist schon 53 Jahre dabei.
 
 
Das Vorstandsmitglied des Regionalverbandes der Kleingärtner Ingo Knabe (2. von links) mit dem Vorsitzenden Kleingartensparte „Bleckendorf“ in Egeln-Nord, Hartmut Rennack, und den ausgezeichneten Kleingärtnern. Foto: René Kiel
 
 

Egeln-Nord:
Die Seniorin wurde vom Vorstandsmitglied des Regionalverbandes, Ingo Knabe, für 50-jährige Mitgliedertreue und ihre verdienstvolle ehrenamtliche Tätigkeit für das gemeinnützige Kleingartenwesen in Sachsen-Anhalt geehrt.

Lieselotte Coccejus bewirtschaftet ihren rund 500 Quadratmeter großen Kleingarten seit August 1965, jahrelang zusammen mit ihrem Ehemann und seit dessen Tod vor ein paar Jahren ganz allein. „Das mache ich noch so lange es geht, denn ich mache das gern“, sagte die Kleingärtnerin. Sie könne sich nicht schon frühmorgens vor den Fernsehapparat setzen, sagte sie und fügte hinzu: „Wenn ich mit meiner Arbeit fertig bin, gehe ich gern in den Garten.“

Stellvertretend für ihren Mann Manfred nahm Waltraud Gänger von Ingo Knabe eine Ehrenurkunde für 30-jährige Mitgliedschaft entgegen. Weiterhin wurde vom Regionalverband die 40-jährige Kleingartenarbeit von Ursula Regener gewürdigt.

Knabe bat die älteren Gartenfreunde, ihr umfangreiches Wissen und ihre Erfahrungen, die sie in den vergangenen Jahrzehnten erworben haben, an die jungen Parzellennutzer weiter zu geben. Sie bräuchten oftmals einen Schub und etwas Hilfe.

In der Kleingartenanlage „Bleckendorf“ sind derzeit von den insgesamt 70 Parzellen 53 belegt. Vier Personen hätten sogar einen Zweitgarten, sagte der Chef der Anlage Hartmut Rennack.

Viele der Mitglieder kämen aus Egeln und Umgebung sowie aus der Landeshauptstadt und darüber hinaus. „Früher waren über 50 Prozent der Gärten von Magdeburgern bewirtschaftet“, sagte Rennack. Um den Leerstand zu verringern empfahl Ingo Knabe dem Vorstand, gezielt in Magdeburg für die Anlage in Egeln-Nord Werbung zu machen. „Bis hier sind es ja nur etwas mehr als 20 Minuten“, sagte er. Zudem regte Knabe eine Beteiligung am Wettbewerb des Regionalverbandes für die schönsten Gärten an. „Bei den Gartenfreunden kommt es sehr gut an, wenn sie ausgezeichnet werden“, sagte Knabe.

Am Abend feierten dann die Mitglieder zusammen ihr Sommerfest. Nach einem kleinen Kegel-Wettbewerb ließen sich alle ein Spanferkel schmecken.

Im nächsten Jahr haben sie noch einen Grund mehr für ein gemütliches Zusammensein, denn dann besteht diese Kleingartenanlage in der Stadt Egeln stolze 100 Jahre. „Dieses Jubiläum wird groß gefeiert“, sagte Rennack.

Text und Foto mit freundlicher Genehmigung der Volksstimme Staßfurt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.